Aktuelles

Förderung der Rudolf-Tarnow-Schule

Der Strategiefonds wirkt!

 

Am 10. Dezember hat unser Fraktionsvorsitzender Vincent Kokert die Rudolf-Tarnow-Schule besucht und eine Finazierungszusage überbracht. Nun kann endlich mit der Planung des Plattform-Liftes losgelegt werden. Für Schüler, die auf den Rollstuhl angewiesen sind ist es enorm wichtig, sich in der Schule uneingeschränkt bewegen zu können und nicht ständig auf fremde Hilfe angewiesen zu werden. Mit der Ausschreibung und Beschaffung wird noch im Schuljahr 2018/2019 begonnen.

 

Im Einsatz für Neu Gülzer Spielplatz

Weil uns unsere Kinder am Herzen liegen Ein Anruf, 25 Tonnen Sand, 10 motivierte junge Menschen und 4 Schubkarren. So lautete die Formel für den Spielplatz in Neu-Gülze, welcher aufgrund der Sandabtragung nur noch bedingt ein Spielerlebnis für die Kinder darstellte.

 

Dank der Organisation des Gemeindevertreters Patrick Sevecke, kräftiger Unterstützung der Jungen Union aus Boizenburg und des Bundestagsabgeordneten Dietrich Monstadt ist der Spielplatz um einige Tonnen Sand reicher und bietet nun wieder die Möglichkeit für reichlich Bewegung. Wir freuen uns, dass sich die Kleinsten in unserer Mitte wieder voll und ganz in den Sandkästen austoben können.

 

Regionalkonferenz in Lübeck  

„Es ist an der Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen“. Mit diesen Worten läutete Angela Merkel einen gerechten, stilvollen und inhaltlich gut geführten Wahlkampf um den Parteivorsitz der einflussreichsten Partei in Deutschland ein.

 

Demütig vor der Leistung der Bundeskanzlerin und langjährigen Parteivorsitzenden waren nun alle Mitglieder angehalten, darüber zu diskutieren, welches Profil die CDU in den nächsten Jahren annehmen sollte. Gelegenheit dazu bot die Regionalkonferenz in Lübeck, auf welcher sich die drei erstklassigen Kandidaten Annegret Kramp-Karrenbauer, Jens Spahn und Friedrich Merz den mitunter auch kritischen Fragen der Mitglieder stellten. Angefangen bei der Umweltproblematik, über die Asylpolitik bis hin zu Wirtschaftsfragen wurden alle Kandidaten auf Herz und Nieren geprüft. So war das Fazit dieses Abends, dass dieser Dialog zwischen der Basis und den Politikern in höherer Verantwortung mal wieder das Verbindende in dieser Partei betont hat, und zwar: Lust auf Mitgestaltung.

 

Erweiterungsbau Rudolf-Tarnow-Schule

Seit über zwei Jahren sind Lutz Heinrich (Fraktionsvorsitzender) und Patrick Sevecke (Gemeindeverbandsvorsitzender) nun schon im Gespräch mit Lehrern, Schulleitung, Eltern und Schülern der Rudolf-Tarnow-Schule in Boizenburg. Nun zeichnet sich für die Platznot endlich eine Lösung ab.

 

Das Problem ist nicht neu - Platzmangel an der Rudolf-Tarnow-Schule. Die CDU Boizenburg hat bereits vor zwei Jahren Kontakt zur Schule aufgenommen und an einer Lösung gearbeitet. Das Resultat war ein Architektenentwurf, den Lutz Heinrich auf eigene Kosten anfertigen lies. Er sieht einen Erweiterungsbau auf Stelzen für die Rudolf-Tarnow-Schule vor. Damit würde der Schulhof nicht verkleinert und gleichzeitig würde eine Unterstellmöglichkeit für die Schüler geschaffen. In den ersten Planungen enthalten war auch ein Fahrstuhl und ein Wandelgang zum ersten Stockwerk des Hauptgebäudes. Kostenschätzung: rund 3,5 Millionen Euro.

 

 

Soweit so gut. Für diese Maßnahme braucht es allerdings Geld. Deshalb wurde ein Förderantrag beim Land gestellt der vom Bildungsministerium abgelehnt worden ist. Der Grund dafür war, dass mit dem Schulbauförderprogramm "keine kapazitativen Erweiterungen" realisiert werden könnten. Obwohl die Förderrichtlinie des Bundes (FR zum Kommunalinvestitionsförderungsgesetz Kapitel II) dies im Grundsatz bestätigt, wurde das Wort "wesentlich" vergessen. Vorläufige Projektlisten aus NRW zeigten besipielsweise, dass Erweiterungen dort möglich waren. 
 

 

In diesem Wissen hat die CDU Boizenburg sich an Dietrich Monstadt (MdB) und Vincent Kokert (CDU) gewandt und um Hilfe ersucht. Beide besuchten daraufhin die RTS und überzeugten sich von den Umständen vor Ort. Schnell war klar: Hier muss geholfen werden! Am 28.03.2019 wird Vincent Kokert dem nun Taten folgen lassen und eine Fördermittelzusage über 1,5 Millionen Euro übergeben. Damit kann die Stadt nun beginnen, die weiteren Planungen auszulösen um das Projekt voranzubringen.

 

Wir freuen uns, dass der Erweiterungsbau auf breite Zustimmung in der Stadtvertretung trifft. Letztendlich muss nämlich die Stadtvertretung, die am 26.05.2019 neu gewählt wird, über die Realisierung der Maßnahme entscheiden.

 

 

Stand: 25.03.2019

 

 

Zu Gast bei der Kanzlerin

Angela Merkel: „Kann Ich Ihnen noch einen Kaffee einschenken, Herr Sevecke?“ Boizenburger CDUler trafen sich am 13.03.2018 mit der Bundeskanzlerin und Bundesvorsitzenden der CDU in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen. Am Wahlabend des 24.09.2017 war klar, dass die CDU ihr wichtigstes Ziel erreicht hat: stärkste politische Kraft Deutschlands zu sein und damit erneut die Weichen für eine produktive Kanzlerschaft Angela Merkels zu stellen.

 

Mit diesem Ziel vor Augen und den Werten der CDU im Herzen, stellten sich die Haustürwahlkämpfer Tag für Tag der Bevölkerung. Für dieses außerordentliche Engagement bedankte sich die Bundeskanzlerin höchstpersönlich bei Patrick Sevecke, Nora Zabel, Peter Hamdorf und Claudia Schulz. Dazu lud sie ihr junges Wahlkampfteam zu sich in den Motorenraum der Parteipolitik, in das Konrad-Adenauer Haus, nach Berlin ein. An über 24.000 Türen warb das Team für die CDU und konnte somit auch viele Erfahrungsberichte im Gespräch weitergeben, die mit Neugier aufgenommen wurden. Auch für den persönlichen Werdegang der jungen Leute interessierte sich die Kanzlerin und fragte beispielsweise, nachdem sie ihnen Kaffee einschenkte, ob sie mit ihrer Berufs- und Studienwahl zufrieden seien. Das Gespräch nahm eine besondere Dynamik an, als Frau Merkel nach den Motiven der außerordentlichen Leistung der vier Wahlkämpfer fragte. Es stellte sich heraus, dass jeder von ihnen durch seinen individuellen Ansporn angetrieben wurde. Während Nora Zabel die innerparteiliche Debatte um liberale Werte weiter anstoßen und für junge Leute und Frauen attraktiver gestalten möchte, betonte Patrick Sevecke, dass die CDU den Ansporn besitzt eine Volkspartei zu sein, die wieder bei 40% stehen möchte und somit keinen Bürger zurücklassen darf. Peter Hamdorf faszinierte hingegen die vielfältigen direkten Gespräche mit den Bürgern, nach denen er die Gedanken und Bedenken direkt an die Mandatsträger weitergegeben konnte. Für Claudia Schulz war der Teamzusammenhalt und der Spaß an der Arbeit, der natürlich nie zu kurz kam, ein Hauptargument. Sichtlich konzertiert hörte die Bundeskanzlerin zu und appellierte auf die Frage von Frau Zabel, wie wie man „stockkonservative Männer“ von liberalen Ansichten überzeugen könnte, an die Meinungstoleranz aller Lager in der Partei. Würde man dieses Treffen seiner Atmosphäre nach klassifizieren, so begegneten sich dort fünf CDU Mitglieder, die gespannt über Politik diskutierten. Nachdem Schlusssatz von Angela Merkel mit Blick auf ihre zeitnahe erneute Kanzlerwahl „Leider habe Ich, wie immer, für solche Termine viel zu wenig Zeit“, realisierten jedoch alle Anwesenden, dass sie dort tatsächlich der Bundeskanzlerin gegenübersaßen. Das war für alle eine besondere Ehre.

 

JA zum HVV!

Trau Dich M-V!

 

Am 07. Februar 2019 veröffentliche der NDR einen Beitrag, in dem der Anschluss weiterer Landkreise in Niedersachsen an den Hamburger Verkehrsverbund (HVV) verkündet wurde. In Mecklenburg-Vorpommern hingegen passiert weiter nichts. Dabei wurde die Landesregierung schon 2017 von allen Fraktionen dazu aufgefordert, die Machbarkeit eines Anschlusses zu prüfen. Offensichtlich war man im Verkehrsministerium nicht überzeugt und hat daraufhin auf weitere Maßnahmen verzichtet. Diese Entscheidung birgt die Gefahr, dass unsere Region langfristig abgehängt wird. Denn der HVV ist ein wichtiger Standortfaktor für Bürger und Unternehmen. Je länger wir vom HVV-Netz abgeschnitten sind, desto weniger Familien werden aus dem Großraum Hamburg in unsere Region ziehen. Wir verzichten damit auch auf die Möglichkeit Landeskinder, die z.B. an der Uni Hamburg studieren, langfristig in unserem Land zu halten (das Semesterticket endet an der HVV-Grenze). Damit machen wir es unseren Unternehmen noch schwerer, Fachkräfte vor Ort zu finden. Die aktuelle Entwicklung zeigt auch, dass die Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse immer noch ein großes Thema ist. Im Vergleich zu unserer Partnerstadt Lauenburg, immerhin gleich weit von Hamburg entfernt, müssen beispielsweise Boizenburger Bahn-Pendler immer noch mehr Geld bezahlen wenn sie nach Hamburg zur Arbeit wollen. Bei geschätzten Kosten von 1 Millionen Euro im Jahr, finde ich, dass das Land sich hier ruhig mal etwas trauen darf. Zumal das Geld nicht einmal aus dem Landeshaushalt kommen muss, sondern Mecklenburg-Vorpommern bereits jetzt aus Bundesmitteln zur Verfügung gestellt wird. Es ist zudem Eile geboten, denn es warten bereits neue Herausforderungen. Das Land Schleswig-Holstein plant derzeit, seine Bahnsteige zu ertüchtigen und drei zusätzliche Waggons zu bestellen. Wenn die Landesregierung auch hier die Entwicklung verschläft, dann werden in Büchen in Zukunft jedes Mal drei Waggons an- oder abgehängt. Also: Trau Dich MV - es wird Zeit.

 

JU beim Aschermittwoch

Am 14. Februar 2018 beschloss die Junge Union Boizenburg, dass sie am Valentinstag gerne mit der Bundeskanzlerin zusammen auf dem 23. Politischen Aschermittwoch in Demmin verbringen wollte.

 

Wir hatten jede Menge Spaß und haben gespannt der starken Rede von Angela Merkel unser Gehör geschenkt. Wie Frau Merkel es schon ihrer Rede betonte: Uns geht es nicht primär um die Personalfragen, sondern wir stellen uns die Frage, wie unser Deutschland in dieser fragmentierten und zugleich globalisierten Welt in zwanzig Jahren aussieht. Diese Weichen müssen HEUTE verantwortungsbewusst gestellt werden. Unser vollstes Vertrauen gilt der CDU und unser Bundeskanzlerin!

 

 

MEHR für Familien

Ehe und Familie sind der Fels unserer Gesellschaft. Hier suchen und finden Menschen Liebe, Geborgenheit und gegenseitige Unterstützung.

 

Familie und Kinder gehören für die große Mehrheit der Frauen und Männer in unserem Land zu einem glücklichen Leben dazu. Unser Familienbild ist deshalb klar: Familie ist für uns überall dort, wo Eltern für Kinder und Kinder für Eltern dauerhaft Verantwortung übernehmen. Deshalb begrüßen wir das Programm der Bundesregierung zur Stärkung der Familien.

 

Drachenbootrennen 2017

Die CDU Boizenburg hat ihren Takt gefunden und kann stolz einen ersten Platz beim traditionellen Boizenburger Drachenbootrennen 2017 zurückschauen.

 

Ein Drachenbootteam ist Politik im Kleinen: viele unterschiedliche Menschen und ein Ziel. Und dieses Ziel verlangt einen Takt, an den sich alle halten müssen, denn ohne ihn sitzen diese Menschen zwar im selben Boot aber steuern gegeneinander und verhindern somit das gemeinsame Vorankommen. Teamgeist, Konzentration und das Unterordnen unter einen gemeinsam beschlossenen Takt sind also Vorraussetzung um erfolgreich zu sein.

 

1. Gesundheitscup

„Sport frei!“ heißt es nicht nur zu Wahlkampfzeiten.

 

Deshalb fand im September des letzten Jahres der erste Gesundheitscup, ausgerichtet von dem Büro des Bundestagsabgeordneten, Dietrich Monstadt in Gallin statt. Die Junge Union Boizenburg erreichte dabei den dritten Platz und feierte dies beim anschließenden Grillen und geselligen Beisammensein.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© CDU-Gemeindeverband Boizenburger Stadt und Land

E-Mail